Das Problem der Individualisierung

An verschiedenen Stellen der Bloglandschaft fand sich in letzter Zeit der Hinweis auf die Individualisierung bzw. Individualismus als Schlüsselbegriff, um zu verstehen, warum von politisch links keine dauerhaft wirksamen Impulse mehr ausgehen, die von jüngeren Menschen mit getragen würden, z.B. hier. Die Arbeiterklasse und ihr Milieu bieten anscheinend keinen Bezugspunkt mehr, womöglich weil dieses Milieu in der Form heute nicht mehr existiert. Mag das Klassenbewusstsein vergangener Tage wirklich hilfreich gewesen sein, um ein politisch handlungsfähiges Kollektiv aufzubauen, sollte man gleichfalls nicht vergessen, dass die Arbeiterbewegung von einst nicht alle Ausgebeuteten umgriff. Man kann zwar analytisch die Klassenzugehörigkeit mit dem Kriterium des Produktionsmittelbesitzes festlegen, doch interessieren sich die Leute möglicherweise heute noch weniger dafür als damals. Jedenfalls bringt es wenig irgendwem ungefragt zu erklären, dass er nach marxistischer Gesellschaftslehre ein Proletarier sei. „Das Problem der Individualisierung“ weiterlesen